Eternitplatten entsorgen – welche Kosten und Preise fallen an?

Eternitplatten sind nicht nur als veraltete Baumaterialien zu sehen, die aus der Mode gekommen sind. Sie stellen ein gefährliches Risiko dar, etwa für die eigene Gesundheit, und sollten aus diesem Grund möglichst schnell entsorgt werden. Wie hoch die Kosten für das Eternitplatten entsorgen sind und was es alles noch zu beachten gibt, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist das Gefährliche an Eternitplatten – und worauf muss man beim Entsorgen achten?

Die Bezeichnung Eternit steht für einen ganz speziellen Baustoff, der aus Faserzement besteht. Dies ist nichts anderes als eine Kombination aus Faserstoffen und Zement. Platten aus Faserzement sind sehr stabil, resultierend aus den Zugkräften der Fasern. Zugleich verfügen Eternitplatten auch über eine sehr lange Lebensdauer, was sich bereits am Namen für den Baustoff erkennen lässt. Der Name Eternit geht zurück auf die lateinische Entsprechung für Ewigkeit, aeternum.

Faserzementplatten halten also sozusagen für die Ewigkeit und gegen den qualitativ hochwertigen Baustoff ist erst einmal nichts einzuwenden. Problematisch wird es, wenn es sich um ältere Platten handelt. In diesen ist in den meisten Fällen der gefährliche Stoff Asbest verarbeitet worden. Dieser ist als potenziell gesundheitsgefährdend eingestuft und wurde bis zum Jahre 1986 flächendeckend in Deutschland und bis 1995 in Europa den Faserzementplatten verwendet. Eternitplatten aus anderen Ländern, wie etwa aus Südamerika oder Australien, haben noch mehrere Jahre später Asbest enthalten. Doch was ist jetzt eigentlich so gesundheitsgefährdend an Asbest?

Die kleinen, sehr feinen Fasern, aus denen sich Asbest zusammensetzt, werden bei Beschädigung der Platten freigesetzt. So ist es ihnen möglich, in die Lunge einzudringen und eine Asbestose auszulösen. Dabei handelt es sich um eine Staublungenkrankheit, die in den meisten Fällen tödlich endet. Leider ist der Körper nicht in der Lage, die Fasern aufzuspalten und abzubauen. So kommt es in der Folge zur Versteifung der Lungenflügel und zu erheblichen Atemschwierigkeiten. Es besteht ein sehr hohes Risiko, dass eine Asbestose zu Lungenkrebs führt.

Alles diese Punkte sprechen dafür, das Eternitplatten entsorgen München von einem erfahrenen Fachmann durchführen zu lassen. Dieser verfügt über die nötige Schutzausrüstung und ist vor dem Einatmen der Asbestfasern optimal geschützt. Gerade beim Ausbau der Platten ist besondere Vorsicht geboten. Bei jedem Bruch der Platten können Asbestfasern frei werden.

Welche Kosten fallen für das Entsorgen von Eternitplatten an?

Wie viel die Kosten für das Eternitplatten Entsorgen in Bayern ausfallen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So spielt es eine Rolle, welche Art von Asbestplatten es sich und wo dieses im oder am Gebäude verbaut sind. Grundsätzlich lässt sich davon ausgehen, dass die Preise für die Demontage der Platten, der Holzunterkonstruktion je nach Größe der Platten, Überdeckungsgrad der Platten Zugänglichkeit der Platten und Zustand der Platten  zwischen 35-41Euro pro Quadratmeter liegen. Die Kosten für die Entsorgung variieren je nach Landkreis zwischen 420 € und 550 € pro Tonne. Der Quadratmeter von den Fassadenenplatten wiegt zwischen 11 und 12 Kilogramm Aber: je früher die Entsorgung der Eternitplatten in Angriff genommen wird, desto besser für die Gesundheit der Bewohner.

Ist es ratsam, Eternitplatten selbst zu entsorgen?

Prinzipiell gibt es kein Gesetz, was Ihnen die Entsorgung von Eternitplatten untersagt. Aber Sie sollten immer daran denken, dass Asbest ein Material ist, was Ihrer Gesundheit und vor allen Dingen Ihrer Lunge erheblichen Schaden zufügen kann. Sobald die Asbestfasern aufgrund von Beschädigung der Platten an die Luft geraten, finden sie auch einen Weg in Ihre Lunge. Nur eine ausreichende Schutzkleidung kann sie vor diesen ernstzunehmenden Folgen schützen.

Handelt es sich um eine Demontage, die auf einem Gerüst erfolgen muss, ist ebenfalls besondere Vorsicht geboten. Hier gibt es Sicherheitsmaßnahmen, welche vom Gesetz vorgeschrieben sind. Dies betrifft besonders die Gerüstsicherung sowie eine Absturzsicherung, welche in gesonderten Vorschriften geregelt sind. Und: Vermeiden Sie Staubentwicklung, da es sich um asbesthaltigen Staub handelt. Dieser stellt auch für umliegende Bewohner eine erhebliche Gefahr dar.

Nach der Demontage steht die Lagerung und Entsorgung der Eternitplatten an. Für diesen Fall empfiehlt es sich, einen speziellen Containerdienst zu beauftragen. Dieser sollte nicht nur den Container stellen, sondern ihn auch abholen und die Platten entsorgen.

Fragen Sie hier unverbindlich für das Entsorgen von Eternitplatten an

Haben Sie selber das Problem mit Asbestplatten und suchen nach einem verlässlichen Partner, welcher die fachgerechte, sichere Entsorgung von Eternitplatten für Sie übernimmt? Gerne können Sie uns eine unverbindliche, kostenlose Anfrage stellen.

 

weitere Infos zur Asbestsanierung